Die Mär vom islamischen Antisemitismus

Es ist  ärgerlich, wenn man immer wieder lesen muss, dass islamistische Terroristen „virulent antisemitisch“ sind. Bei den Anschlägen in Paris hat Antisemitismus keine Rolle gespielt und mehrere hochrangige Politiker haben bestätigt, dass es nicht nur ein Anschlag auf Frankreich war, sondern auf ganz Europa und schließlich auch auf die ganze Welt. Warum eine durch geknallte jüdische Autorin wieder übertreiben und behaupten muss, dass „schließlich sterben in Europa Juden, weil sie Juden sind“, ist mir nicht klar, auch wenn ihr Vater ein Ehrenzionist auf Lebzeiten war.

Während das christliche Europa Jahrhunderte lang Juden verfolgt, massakriert, verbrannt, geschändet, ausgeraubt und vertrieben hat, konnten die Juden in der muslimisch-arabischen Welt mehr oder weniger in Frieden leben. Es gab im Jahre 1840 eine Ritualmordaffäre in Damaskus, die zu Verfolgung und Ermordung von Juden geführt hat, aber der Verursacher war ein Kapuzinermönch und der französische Gesandte in der Stadt. Und es gab auch 1929 ein angebliches Massaker an Juden in Hebron, das heute noch von fanatischen Israelis immer wieder erwähnt wird, aber auch dieses „Massaker“ war von fremden Mächten, von den Engländern angestachelt worden, zumal sich später herausgestellt hat, dass es ein „Massakerchen“ war, denn von den mehr als 800 Mitglieder der Gemeinde sind „nur“ 80 getötet und der Rest ist von den arabischen Nachbarn gerettet worden.  

Es gibt keinen muslimischen oder arabischen oder gar palästinensischen Antisemitismus, nicht einmal virulent. Es gibt Zorn und Hass auf Israel, und die Palästinenser haben Recht, Israel zu hassen, denn Israel hat den Palästinensern ein großes Unrecht angetan und tut es immer noch fast jeden Tag.

Wo werden in Europa Juden ermordet, weil sie Juden sind? Das ist eine unverschämte und üble Beschuldigung. Hass von Araber und Palästinenser auf Juden ist nicht mehr und nicht weniger als Hass auf Israel wegen seiner menschenverachtenden, bzw. Palästinenser verachtenden Politik. Auch wenn man immer wieder behauptet, Juden würden „sterben“, weil sie Juden sind, stimmt es nicht, und man kann der Presse nur empfehlen, endlich damit aufzuhören, solchen Unsinn zu drucken.

Leserbrief zu Gila Lustiger, Unsere beste Waffe ist die Raison. in: FAZ vom 16. November 2015.

4 Gedanken zu “Die Mär vom islamischen Antisemitismus

  1. http://islamische-datenbank.de/option,com_bayan/action,viewhadith/chapterno,53/min,10/show,10/
    Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
    Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Ihr werdet gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis der Stein sagt: „O Muslim, dieser ist ein Jude, so komm und töte ihn.““

    http://www.hausderwahrheit.net/forum/viewtopic.php?f=29&t=1685

    “Die Stunde (des göttlichen Gerichtes und der Auferstehung) wird nicht kommen, bis ihr die Juden bekämpft habt. Die Juden werden sich hinter Steinen oder Bäumen verstecken. Dann werden die Steine oder Bäume rufen: ‚Oh, Muslim, Diener Allahs, da ist ein Jude hinter mir, komm und töte ihn.”

  2. Ich bin Palästinenser, wegen der Gräueltaten der Zionisten in Palästina musste ich als Kleinkind mit meinen Eltern aus meiner geliebten Geburtsstadt Haifa in den Libanon fliehen. Meine Eltern lebten in Frieden mit ihren jüdischen Nachbarn, die sie nur als beste Freunde sahen. Auch heute kann ich sagen, dass meine besten Freunde Juden sind, die für die Sache der Palästinenser Verständnis haben und solidarisch zu ihnen stehen. Ihr danke Ihnen für Ihren Beitrag, der Fakten auf den Punkt bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.