Internationale Nukleare Heuchelei

von Elias Akleh

Der “Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons”( NPT) (Vertrag über die Nichtverbreitung von  Kernwaffen) und der Atomaufsichtsbehörde der “International Atomic Energy Agency” (IAEA) sind zu unterdrückerischen  Instrumenten geworden, um die Verbreitung sicherer Nuklear-Technologie zu begrenzen, und um zu verhindern, dass außer den fünf Atomstaaten (die fünf permanenten Mitglieder des UN-Sicherheitsrates USA,UK, Frankreich, Russland und China) keine anderen Staaten Nuklearwaffen produzieren. Diese  Nuklearstaaten wollen ihre Waffen-Überlegenheit und -Vorherrschaft behalten.

Das iranische Nuklearprogramm ist ein typisches Beispiel. Der Iran startete sein Nuklearprogramm 1957 unter Mohammad Reza Shah Pahlavi mit dem Abkommen und in Zusammenarbeit mit den USA unter dem „Atoms for Peace Program“ . 1960 verkauften die US Iran einen kleinen Forschungsreaktor, der im Teheraner Nuklear-Forschungszentrum steht. Der Reaktor begann 1967  seine Arbeit mit dem  von den USA gelieferten angereicherten Uran-Brennmaterial, etwa 10 Pfund hoch angereichertem Uran für die ersten Jahre der Reaktorarbeit. 1968 unterzeichnete der Iran den NPT. 

1974 errichtete der Shah die Atomenergie-Organisation des Iran (AEO) und veröffentlichte Pläne über den Bau von 20 Nuklearenergie-Reaktoren. Die USA, Frankreich und Westdeutschland beeilten sich, die lukrativen Verträge zu erhalten, um die Reaktoren zu bauen. Der Iran unterzeichnete einen Vertrag mit der deutschen Firma  “Kraftwerk-Union”, einer Tochtergesellschaft von Siemens, um zwei Reaktoren in Bushehr zu bauen. Er hatte auch fast 600 t  Yellowcake-Uran aus Südafrika  erworben.

Irans Nuklearprogramm wurde nach der Revolution im Jahr 1979 eingestellt. Um den Iran zu bestrafen, stachelten die USA, Kuweit, Saudi-Arabien und Israel den Irak an, finanzierten und bewaffneten ihn, damit er den acht Jahre dauernden Krieg (1980-1988) gegen den Iran begann. Der Krieg zerstörte den weite Teile des Iran und beeinflusste die Entscheidung seiner politischen Führung, eine nukleare Abschreckung aufzubauen, nachdem immer mehr Anzeichen über Iraks geheimes Nuklearwaffenprogramm bekannt geworden sind.

1990 unterzeichnete der Iran  ein Abkommen über nukleare Zusammenarbeit mit China, und 1991 importierte der Iran aus China eine metrische Tonne Uran-Hexafluorid, vergaß aber, dies der IAEA zu melden. Damit begann Irans Konfrontation mit dem Westen. Die US-Regierung übte politischen Druck  auf Irans Nuklearpartner aus, die Zusammenarbeit zu beenden. China zog sich aus dem Vertrag zurück, eine Uran-Umwandlungsanlage  zu bauen. Argentinien beendete seine nukleare Zusammenarbeit  mit dem Iran. Russland begann 1995 mit dem Wiederaufbau des Reaktors  in Bushehr, der  im Irak-Iran-Krieg schwer beschädigt  wurde. Nach Jahren der Verzögerung auf Grund des amerikanischen Drucks wurde der Reaktor 2010 wieder in Betrieb genommen, blieb aber unter der Kontrolle der IAEA.

Iranische Funktionäre versichern, dass Irans Nuklearprogramm friedlich sei. Sie öffneten ihre Nuklearanlagen für die strengsten Inspektionen durch die IAEA, wie sie sonst bei keinem anderen Land durchgeführt werden, einschließlich zusätzlicher Protokolle von NPT. In seiner Rede vor der UNO, am 17. September 2005, schlug Präsident Ahmadinejad  vor, dass Irans Anreicherungsprogramm von einem internationalen  Konsortium in Kooperation mit Iran geleitet werden könnte, das den Besitz mit andern Ländern teilen könnte. Im Juni 2009 stimmte der Iran einer Vereinbarung zu, auf seinen Vorrat von gering angereichertem Uran zu verzichten,  und zwar gegen  Brennstoff für einen medizinischen Forschungsreaktor.

Der Iran hat sich ständig für die Schaffung einer nuklearwaffenfreien Zone im Nahen Osten eingesetzt. Der Shah von Iran hat offiziell und wiederholt dieses Konzept in einer gemeinsamen Resolution der UN-Vollversammlung angesprochen, bekam aber keine internationale Unterstützung. 2006 wiederholte Irans Präsident Ahmadinejad diesen Vorschlag, und Irans Außenminister Mottaki wiederholte dies 2008 noch einmal, aber die Idee wurde ignoriert und von den westlichen Nuklearmächten zurückgewiesen.

Irans Funktionäre erklärten, dass sie keine Nuklearwaffen anstreben, weil ihre Religion, der Islam, Massenvernichtungswaffen verbiete. Sie glauben, dass solche Waffen in der Region einen nuklearen Rüstungswettlauf verursachen würden, bei dem sie mit den schon vorhandenen Nuklearstaaten nicht mithalten könnten und dass sie schon genug konventionelle Abschreckungswaffen zur Selbstverteidigung hätten.

Doch die US und besonders Israel wiederholen das Mantra, dass der Iran  nur ein Jahr davon entfernt wäre, eine Atombombe  zu entwickeln – trotz aller gegenteiligen Beweise und der Berichte der Geheimdienste, die das Gegenteil aussagen. Nach einer Studie, die 2004  bei einer internationalen Atomkonferenz in Frankreich vorgestellt wurde, wären iranische Wissenschaftler und ihre Mitarbeiter mangelhaft trainiert und hätten ein unterentwickeltes Verständnis der grundsätzlichen  und einfachsten Prinzipien der Physik und Mathematik. Nachdem die IAEA 1992 alle iranischen Orte  untersucht hatte, berichtete der Generaldirektor Blix, dass alle Aktivitäten, die sie beobachteten, konsequent der friedlichen Nutzung von Atomenergie dienen. Tatsächlich haben alle Inspektionsberichte der IAEA festgestellt, dass es keinen Beweis gebe, dass Iran ein nukleares Waffenprogramm verfolge.

Das amerikanische “Nationale Intelligence Estimate” kam 2007 zu dem Ergebnis, dass der Iran  sein nukleares Waffenprogramm  2003 abgebrochen habe. Dies wurde noch einmal von  US Intelligence Agenturmitarbeitern bestätigt, die von der New York Times im März 2012 interviewt wurden; sie bestätigen, dass der Iran sein Uranwaffen-Programm nicht wieder aufgenommen habe. Selbst der israelische Mossad teilt diese Ansicht, der aber vom israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu widersprochen wurde, der nicht müde wird, vor der angeblichen iranischen Atombombe zu warnen.

Die ganze Welt weiß, dass der Iran kein Nuklearwaffenprogramm hat. Doch der westliche Druck geht dank der Tatsache weiter, weil der Iran gegen das zionistische Projekt im Nahen Osten ist und Hamas und Hisbollah in ihrem Kampf gegen die israelische Besatzung unterstützt. Im Mai 2003  – kurz nach dem amerikanischen Überfall auf den Irak, verbreitete sich ein Gerücht, dass die Bush-Regierung dem Iran ein „Großes Geschäft“ anbot – durch Schweizer diplomatische Kanäle. Das Angebot schloss Zusicherungen der US ein: Normalisierung der diplomatischen Beziehungen und nukleare Zusammenarbeit, falls Iran die Unterstützung von Hamas und Hisbollah beenden würde. Der Iran hat das Angebot zurückgewiesen.

Nachdem der iranische Präsident Ahmadinejad am 11. April 2008 bei einer Fernsehsendung  aus der Stadt Mashhad verkündet hat, dass der Iran erfolgreich Uran um 3,5% angereichert habe, antwortete der UN-Sicherheitsrat  am 28.Dezember desselben Jahres mit Resolution 1737, die eine Reihe von Sanktionen gegen den Iran verhängte. Die UNSC hat acht  Resolutionen gegen den Iran  verabschiedet (Resolution 1686, 1737,1747,1803 und 1929). Das wirkliche Ziel dieser Resolutionen ist, die nukleare  Fähigkeit des Iran zu begrenzen und seine Wirtschaft zu schwächen, indem der Iran kein Öl ausführen darf, was den Ölpreis erhöhte.

UNSC-Resolutionen, wirtschaftliches Embargo und das Einfrieren iranischer Vermögenswerte waren für die USA und Israel nicht genug. Sabotage und Morde zielten auf Irans Nukleareinrichtungen und Atomwissenschaftler. Mindestens fünf iranische Atomwissenschaftler wurden 2010 und 2011 höchst wahrscheinlich  von israelischen Mossad-Agenten ermordet. Sabotage an elektrischen Stromquellen zu den Nuklear-Einrichtungen wurde versucht. Der hoch entwickelte Stuxnet Virus, der von  CIA bezahlten Cyber-Programmierern entwickelt wurde, hat Irans Zentrifugen-System zum Ziel und infiziert. All dies und andere ungeklärte Angriffe dienten nur der Stärkung des Iran und machten seine Wirtschaft unabhängiger.

Schließlich suchten die westlichen Nuklearländer ihre Zuflucht  bei dem, was  als P5+1-Marathon für Nuklear-Verhandlungen bekannt wurde und das 2009 begann; diese Auf-und-Ab-Verhandlungen kamen am 14.Juli 2015 mit Irans Einverständnis zu dem Ergebnis, die Nukleareinrichtungen zu öffnen, was von einigen als ein außerordentlicher Grad aufdringlicher Inspektion beschrieben wird und bedeutende nukleare Elemente die nächsten 15 Jahre hemmt, und dies im Austausch für ein unmittelbares Ende von Sanktionen und Embargos.

Viele feierten diesen Vertrag als einen iranischen Sieg. Doch muss man genauer hinsehen, um festzustellen, dass ein Vertrag von zionistisch amerikanischen Juden wie US-Außenminister John Kerry, dem jüdischen Staatssekretär für politische Angelegenheiten Wendy Sherman und Frankreichs jüdischen Außenminister Laurent Fabius wirklich ein guter Vertrag für den moslemischen Iran ist. Top-Zionisten verstehen, dass ein Krieg gegen den Iran ein verheerender Krieg sein würde, der die ganze Welt, besonders die Golfstaaten schädigen würde, in denen die amerikanischen Militärbasen leichte Ziele für iranische Raketen abgeben würden; Israel würde von Raketen der Hamas, der Hisbollah, von Syrien und dem Iran getroffen; die ganze nahöstliche Region würde  in Flammen stehen und die Weltwirtschaft auf Grund einer Öl-Krise kollabieren.

Der Atom-Vertrag ist der erste zionistische Schritt, um den Iran ohne einen zerstörenden Krieg  zu besiegen. Das Ziel der Zionisten ist, die iranische Wirtschaft verdeckt zu kontrollieren und schließlich auch die iranische Regierung durch die zionistisch kontrollierte westliche Gesellschaft, deren Vertreter schon in den Iran wegen angeblicher wirtschaftlicher und industrieller Investitionen ins Land  geeilt sind. Auf diese Weise kontrollieren sie die USA.

Die fünf großen Atommächte (USA, Russland, UK, Frankreich und China), die begeistert den NPT unterstützen, sind selbst die größten Übertreter des NPT. Nach außen geben sie vor, ihre eigenen Atombomben zu reduzieren, indem sie die sperrigen, unsicheren, alten Bomben  beseitigen, doch im geheimen neue kleinere, taktische  und zerstörerische  Mini-Atombomben  entwickeln. Diese Mini-Nukes sind ein Teil des USA-Nato-Arsenals und wurden  zur Anwendung im konventionellen Kriegsszenarien 2002 vom US-Senat freigegeben. Die USA, die (1945) Japan mit Atombomben angegriffen hat, hat auch nukleare Waffen in Form von abgereichertem Uran (DU) im Irak verwendet, als es 2003  den irakischen Boden und sein Wasser kontaminierte und alle Arten von Krebs und Geburtsfehler bei irakischen Kindern und solchen von amerikanischen Veteranen verursachte.

Seit kurzem sehen wir ein Nuklearwaffenwettlauf zwischen den USA und Russland. Als die USA ihre Absicht erklärten, ihre Truppen in der Nähe der russischen Grenze zu verstärken, entgegnete Russland im Juni, es wolle in diesem Jahr sein nukleares Arsenal um mehr als 40 neue interkontinentale Raketen aufstocken. In diesem Monat enthüllten die USA, dass das US-Militär eine nukleare  Schwerkraftbombe B51-12 verbessert habe, um die vier alten Versionen zu ersetzen. Die heuchlerische Regierung Obama rüstet ihre Atomwaffen auf, während sie gleichzeitig den NPT benützt, um Irans friedliches Nuklearprogramm zu begrenzen

Die US- und europäischen Atomstaaten haben nicht das geringste Interesse, dem NPT-Vertrag  Geltung zu verschaffen, es sei denn, es diene der Kontrolle und Strafe  anderer entwickelter Länder. 2010 hintertrieb die Obama-Regierung die NPT-Konferenz, die vorhatte, über eine nuklearwaffenfreie  Zone im Nahen Osten zu diskutieren. Im Mai 2015 stoppte die Obama-Regierung UN-Bemühungen, den Nahen Osten zur nuklearwaffenfreien Zone zu erklären. Der Grund dafür ist natürlich das nukleare Israel.

Die meisten Geheimagenturen, einschließlich CIA und FBI wissen, dass Israel schon  1960 Atomwaffen entwickelt hat, was durch die Berichte des israelischen  „Whistleblowers“  und Nukleartechnikers Mordechai Vanunu bestätigt wurde. Anfangs lieferte Großbritannien Israel das schwere Wasser, während Frankreich Israels Nuklearreaktor in Dimona baute, als Dank für Israels Teilnahme an der Drei-Parteien-Aggression 1956 gegen Ägypten nach der Nationalisierung des Suez-Kanals. Später haben die USA Israel  beliefert oder seinen Agenten erlaubt, US-Regierungseigenes hoch angereichertes Nuklearmaterial vom Nuklear-Material- und Ausrüstungs-Korporation (NUMEC), einer nuklearen Veredlungseinrichtung in Apollo, Pennsylvania,  zu stehlen. Das Institut zur Erforschung:  Nahost-Politik (IRmep) veröffentlichte seinen investigativen Bericht über den Diebstahl. 1966 eröffnete das FBI eine Untersuchung mit dem Codenamen “Project DIVERT” und entdeckte, dass 587 Pfund von  hoch angereichertem Uran als vermisst  geheim gehalten wurde. Die zionistisch kontrollierte USA hatte tatsächlich Israel geholfen, seine Wasserstoffbombe zu bauen – man lese auch den 386 Seiten-Bericht “Kritische Technologie-Bewertung in Israel und Nato-Staaten“, der von der Obama-Regierung frei gegeben wurde.

In den frühen 1980erJahren hatte Israel mit der vollen Unterstützung der amerikanischen Gesellschaft Milco International inc. irreführend und illegal  nahezu 800 Röhren geschmuggelt;  nukleare Waffen-Explosionssysteme aus den US.  Grant Smith, Forschungsdirektor für IRmep, diskutierte diesen Diebstahl im Corbett-Bericht-Radio. Netanjahu war ein Mitglied des Schmugglerrings, entsprechend zu einigen frei gegebenen Regierungsdokumenten, IRmep stellte viele Dokumente auf seine Website, die beweisen, dass Israel in den USA spioniert hat und seine nukleare Technologie und nukleares Material seit den 1960er Jahren gestohlen hat.

Israel hat auch Atombomben verkauft. Der Fall  von Israels Verkauf von Atombomben an den Apartheidstaat Südafrika ist nur ein Beispiel. Der Guardian veröffentlichte die Gesprächsnotizen und Protokolle zwischen Shimon Perez, dem damaligen israelischen Verteidigungsminister und Pieter Willem Botha, dem südafrikanischen Verteidigungsminister,  bekannt als „das große Krokodil“,  während eines Verkaufsgeschäftes 1975. Man fragt sich, wem Israel noch Atombomben verkauft hat!

Israel hat auch nukleare Waffen gegen seine arabischen Feinde eingesetzt und selbst gegen seinen loyalen Sponsor, die USA. Während der letzten Tage seines Angriffskrieges gegen den Libanon 2006 kaufte Israel von den USA mehr als 100 vergiftete GBU-28 5000 Pfund Bombenmaterial mit abgereichertem Uran (DU). Das Gift  zielt auf menschliche Reproduktiv-Organe und macht sie steril und deformiert sie. Israel ließ über 400 000 Pfund dieses radioaktiven Giftes auf seine Grenze zum Libanon fallen und kontaminierte so das ganze  landwirtschaftlich genutzte Gebiet. Die kontaminierten Früchte und das Gemüse aus diesen Gebieten wurden letztlich   in der EU, in Israel, dem Libanon und andern Handelspartnern verkauft und konsumiert. Dies ist ein weiterer Grund, dass Israels Agrarprodukte  boykottiert werden sollten.

Es wurde wissenschaftlich bewiesen, dass der 9/11-Angriff  nukleartechnisch von Israels Mossad  begangen wurde, wie aus russischen Geheimdienstquellen berichtet wurde, um Islamophobie zu verbreiten, um die USA dahin zu bringen, dass Israel einen Stellvertreter-Krieg gegen die muslimischen Länder des Nahen Ostens  wie den Irak, Syrien und den Iran beginnt. Dimitri Khalezov, ein früherer sowjetischer Nuklear-Geheimdienstoffizier bestätigte während eines Brunch-Treffens in Bangkok mit dem Mossad-Chef Mike Harari und andern israelischen Geheimdienstleuten, dass die Israelis das Verdienst für die Planung und Ausführung  des 9/11-Anschlages für sich in Anspruch nehmen.

Im Mai 2015 nütze Israel den Angriff der Saudis auf den Jemen aus und sandte zwei seiner F16-Kampfflugzeuge, getarnt als Saudi-arabische Kampfflugzeuge, und ließ Israels experimentelle Neutron-Bomben auf den Jemen fallen.

Der israelische Staat ist der globale freilaufende, nuklear wahnsinnige Hund, der (das wird bestätigt) schon viele Länder heimgesucht hat: Irak, Libanon, Syrien, einschließlich des Landes, das ihn nährt, die US (9/11). Während eines ganzen Jahrzehnts haben Israelis den Iran mit Atombomben bedroht und ihre von Deutschland geschenkten U-Boote mit Atombomben ausgerüstet und im Persischen Golf stationiert. Tatsächlich erpresst Israel die Welt mit nuklearer Zerstörung wie der israelische Militärhistoriker van Clefeld prahlt:

„Wir  besitzen mehrere Hundert nuklearer Sprengköpfe und Raketen und können sie auf Ziele in alle Richtungen schicken, vielleicht auch auf Rom. Die meisten europäischen Hauptstädte sind Ziele für unser Militär … Wir haben die Fähigkeit, die Welt mit uns in den Abgrund zu reißen. Und ich kann versichern, dass dies geschieht, bevor Israel untergeht.“ (Hier).

Diese globale Bedrohung wird von israelischen Funktionären als die  „Samson-Option“ bezeichnet, wie ausführlich von vielen Schriftstellern wie Seymour Hersh’s „The Samson Option“, Avner Cohens „Israel  and the Bomb“ und „The Worst-kept Secret:  Israel’s Bargain with the Bomb“. Michael Karpins  „Die Bombe im Keller“ u.a. dargelegt.

Das mit Atomwaffen bewaffnete Israel, das den NPT-Vertrag nicht unterzeichnet hat, ist eine globale Bedrohung. Sollte die Welt nicht Israel mit härteren finanziellen und wirtschaftlichen Sanktionen, Boykott und politischer Isolierung belegen als sie es gegenüber Iran tut, der den NPT unterzeichnet hat und die Atomkraft friedlich nutzt ???

Übersetzung ins Deutsche: Ellen Rohlfs.

Erstveröffentlichung.

Elias Akleh wurde in Beit-Jala geboren. Seine Familie wurde 1948 aus Haifa vertrieben und 1967 auch von Beit-Jala. Er lebt in den USA.

Ein Gedanke zu “Internationale Nukleare Heuchelei

  1. Zum ersten Mal wird mir beim Lesen eines Berichtes übel. Sehr vielen Dank für die Veröffentlichung.

    Als ich die beiden letzten Kommentare Avnerys las, bestätigte sich mein Verdacht einer ernsthaften und tiefsitzenden Paranoia unter der politischen Elite Israels und „israelischer Patrioten“ in den USA und Europa.

    Nun lese ich, dass mit Hilfe einer vorgespielten Paranoia ein sehr viel mächtigeres Werkzeug in der Hand derer ist, die aus gefälschten „Protokollen“ ihre Wirklichkeit herzustellen suchen – und jeden des Antisemitismus, der Verschwörungstheorie zeihen, der einen solchen Verdacht aufgrund der
    Ereignisse hegt, sollte dieser denn, wie der Autor, in der Lage sein, die Geschichte nüchtern, mit wenigen Worten zusammenzustellen

    Um Missverständnissen vorzubeugen, zu den „israelischen Patrioten“ – einem Ausdruck, den ich Avnery verdanke – gehören nicht nur Juden, und umgekehrt sind ganz sicher nicht alle Juden der Welt solche „israelischen Patrioten“, wie auch dieser engagierte und mutige Blog beweist.

    Den Schlusssatz von Elias Akleh teile ich nicht. Israel ist ebenso wenig „eine globale Bedrohung“ wie alle anderen Staaten der Erde, die Atomwaffen haben. Das Sicherungssystem innerhalb der Staaten scheint mir ausreichend zu sein, auch ohne interne Kenntnisse zu haben.

    Israel sollte nicht aufgrund seiner Atomwaffen mit Sanktionen belegt werden sondern aufgrund seiner Selbstgerechtigkeit, mit der sich israelische Eliten über einheimische Palästinenser sowie den Rest der Weltbevölkerung und ihre Spielregeln hinwegsetzen, nur weil sie nun die Machtfülle dazu haben. Hochmut kommt vor dem Fall, sagt ein Sprichwort – und aufgrund der demografischen Entwicklung der Menschheit wird es eine Herrenkaste wie die der Zionisten eines Tages sehr schwer haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>