„Jüdische Stimme“ wirft Abi Melzer raus

Liebe Jüdische Stimme,

habt ihr mal eure eigene Satzung gelesen? In § 2 steht das, was ihr mir ja im Brief mitgeteilt habt:

(2) Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes kann ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand nach Anhörung des Mitglieds.

Das ist eure Satzung, nicht meine. Habt ihr euch daran gehalten? Habt ihr mich angehört, oder etwa zu einer Anhörung eingeladen?

Natürlich nicht, weil ihr ja so selbstherrlich seid, dass ihr zwar die Satzung mir gegenüber zitiert, aber wohl vergessen habt, dass ihr euch nicht daran gehalten habt.

Bleibt gesund und viel Mazl und Bruche

SKMBT_C652D17102312470

4 Gedanken zu “„Jüdische Stimme“ wirft Abi Melzer raus

  1. Dass sich die „Jüdische Stimme“ nicht an ihre eigene Satzung gehalten haben soll, ist zweifellos eine Meldung wert. Aber was wird Abi Melzer denn vorgeworfen? Was ist denn der Hintergrund dieser für Außenstehende überraschenden Auseinandersetzung?

  2. Pingback: „Rauswurf“ aus der „Jüdischen Stimme“? | Der Semit

  3. Wer sich für Frieden und Gerechtigkeit engagiert, kennt womöglich auch
    Wege zu Lösungen für Konflikte? Würde es sehr begrüßen, wenn Abi Melzer
    und die „Jüdische Stimme…“ sich in einer Weise verständigten, die eine
    Trennung in gegenseitigem Respekt ermöglichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.