„Recht oder Unrecht – mein Vaterland“

„Diejenigen, die vorerst nicht in ihre Heimat zurückkehren können, müssen auch mit unseren westlichen Grundwerten vertraut gemacht werden. In Deutschland bedeutet das, die Verfassung zu respektieren und anzuerkennen, dass die Sicherheit Israels zur deutschen Staatsräson gehört ebenso wie die Erinnerung an die Shoah“.

Diese grausamen und zynischen Worte des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland standen am 10. September 2015 in der Tageszeitung „Die Welt“. Dort gehörten sie auch hin, denn keine andere deutsche Tageszeitung hätte eine solche Heuchelei abgedruckt. Als ob man woanders die Verfassung nicht respektieren und akzeptieren muss. Als ob die Sicherheit Israel ein Bestandteil unserer Verfassung sei. Es waren die unsäglichsten und dümmlichsten Worte von Angela Merkel, die der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt als dumm und töricht bezeichnet hat. Ich möchte mal sehen, was diese außenpolitisch unerfahrene und naive Kanzlerin machen würde, wenn Israels Sicherheit tatsächlich in Gefahr ist. Will sie die Bundeswehr schicken, damit diese Juden verteidigen? Will sie der Bundeswehr den Befehl erteilen, Palästinenser, also andere Semiten, zu erschießen? 

Wenn Merkel Israel helfen will, dann soll sie nicht solche dummen Aussagen machen, und das auch noch vor dem israelischen Parlament, der Knesset, sondern diesem nationalistischen und chauvinistischen Parlament lieber die Leviten lesen wegen seiner menschenverachtenden und Menschenrechte verletzenden Politik.

Sie handelt da wie die Nazis, als sie im Konzentrationslager Buchenwald auf eine Wand in großen Buchstaben schreiben ließen, Recht oder Unrecht – mein Vaterland. Damit haben die Nazis den SS-Schergen im Lager einen Freibrief für ihr Tun gegeben, wenn man Unrecht tun kann und darf, wenn es um das Vaterland geht. Das genau ist die Politik Israels. Jedes Verbrechen ist geheiligt und erlaubt, wenn es um die „Sicherheit“ des jüdischen Volkes geht. Dabei geht es schon längst nicht mehr um Sicherheit, sondern um Unterdrückung, Landraub, Missachtung des Völkerrechts und puren Rassismus.

Und das alles findet Merkels Gnade und Zustimmung, wenn sie behauptet, dass Israels Sicherheit deutsche Staatsräson sei. Zumal es in einem eklatanten Widerspruch zur deutschen Verfassung, zum deutschen Grundgesetzt steht, in dem gleich im ersten Paragrafen zu lesen ist, dass die Würde des Menschen unantastbar sei. Es steht dort klar und deutlich „Die Würde des Menschen“, nicht die Würde des Deutschen und nicht die Würde der Juden. Die Würde aller Menschen. Auch der Palästinenser, deren Würde tagtäglich von israelischen Armeestiefel getreten wird. Möglicherweise hat Deutschland diese Stiefel geliefert, als Geschenk von Frau Merkel?

In Buchenwalt steht am Haupttor auch der menschenverachtende Slogan „Jedem das Seine“. Meint Frau Merkel vielleicht, das die Palästinenser verdienen, was die Israelis ihnen antun. Jedem eben das Seine. Dabei sind die Israelis zwar mittelbar für das Schicksal der Palästinenser verantwortlich, die Deutschen und somit Frau Angela Merkel, unmittelbar. In ihrer Politik gibt es davon aber keine Spur. Sie lehnt jede Verantwortung  für das Schicksal der Palästinenser ab und kümmert sich dafür umso mehr um die Juden, die wiederum durch Merkel einen Freibrief haben, alles zu tun, auch wenn es Unrecht ist, um ihr Vaterland zu schützen durch Landraub, Kriege, gezielte Tötungen, Aushungern ganzer Städte und zusehen, wie eine Millionenstadt wie Gaza nach und nach verelendet. Aber nicht nur die Israelis verhalten sich wie die berühmten asiatischen Affen – nichts sehen, nichts hören, nichts sagen – sondern auch Merkel.

Mit diesem Verhalten verletzt Angela Merkel täglich unser Grundgesetz, dessen Einhaltung sie feierlich geschworen hatte. Von Josef Schuster möchte ich gar nicht erst reden, denn er ist ja nur ein Lakai der Israelis, deren Sprachrohr in Deutschland, quasi „his masters voice“. Und his master ist das israelische Propagandaministerium, das auf Hebräisch Hasbara-Ministerium heißt. Hasbara übersetzt man mit Erklärung und ein israelischer Botschafter in den USA hat es einst mit „die Wahrheit sagen“ übersetzt.

Josef Schusters Wahrheit ist die Lüge der Hasbara, der wohl effektivsten Propaganda der Welt, seit es überhaupt Propaganda gibt. Da war Josef Goebbels Propagandaministerium „penuts“ dagegen.

Deutschland ist heute das beliebteste Land der Welt. Das wird Israel niemals werden. Schuld daran ist der israelische, vielleicht aber auch jüdische Rassismus, dieser Glaube, dass man auserwählt sei, dass alle anderen Völker dazu da sind, den Juden zu dienen. Deutschland hat fürchterliche Verbrechen begangen, ein Drittel des jüdischen Volkes ermordet. Es hat aber der Welt gezeigt und bewiesen, dass es auch anders geht. Die Israelis legen aber  überhaupt keinen Wert darauf, beliebt zu sein. Bei Henryk M. Broder heißt es so: „Die Israelis sind zwar Täter, aber Täter sein macht Spaß, weil Täter länger leben.“ Aber welcher normale Mensch will als Täter länger leben? Zumal auf Kosten anderer Menschen, denen man die Menschwürde nimmt und Menschlichkeit verweigert. Menschlichkeit und Humanismus zählen für Israelis nicht. Human sind nur „Weicheier“. Richtige Männer sehen das Palästinenserproblem durch das Zielfernrohr ihres Gewehrs. Und der von Palästinenser getötete israelische Minister Rechawam Zeevi meinte im Parlament: Nur ein toter Araber ist ein guter Araber und ernte dafür nicht Kritik oder Abscheu, sondern Beifall und Zustimmung.

Israel ist eine bemitleidenswerte Gesellschaft, die man aber nicht bemitleiden kann, weil Israelis es Fremden schwer bis unmöglich machen, sie zu bemitleiden. Sie sind arrogant und selbstgerecht, erhaben und zynisch. Israelis glauben, die Welt schulde ihnen Zustimmung, Unterstützung und Stillschweigen über die zionistischen Verbrechen. Sie schreien in den Straßen von Jerusalem, der Heiligen Stadt, „Tod den Araber“, und sie töten sie auch. Und wenn ein Palästinenser sich wehrt und einen Israeli oder gar zwei tötet, wie in diesen Tagen geschehen, dann wollen sie gleich alle Palästinenser und alle Araber töten. Nach der Devise, die in Israel sehr populär ist, dass ein Jude (Israeli) mehr wert sei als tausend Araber.

Ein Land, das nach der Devise lebt, Recht oder Unrecht – es ist mein Vaterland, ist ein unsympathisches, verabscheuungswürdiges und verachtungswürdiges Land, das niemals beliebt sein wird, auch wenn es seltsame, unmögliche Deutsche gibt, die Israel lieben, weil ihre Väter und Großväter im Holocaust Juden ermordet haben. Die Logik daraus ist nicht mehr antisemitisch zu sein, sondern philosemitisch, obwohl Philosemiten auch nur Antisemiten sind, mit dem einzigen Unterschied, dass sie Juden lieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.