Lehrgang zum Antisemitismus-Beauftragten

Deutschland braucht noch mehr Antisemitismus-Beauftragte. Polizei, Bundeswehr, Supermärkte, Kaufhäuser, Schulen und Konzerne suchen krampfhaft nach im Antisemitismus erfahrene Mitbürger, Semiten oder Anti-Semiten, Hauptsache erfahren und in Antisemitismus gebildet.

Seminarleiter: Abraham Melzer

Themen:

Die „Buchreligionen“ Islam, Christentum, mosaische Religion                 Graf Lobenstein

Auseinandersetzung zwischen den Religionen                                        Graf Lobenstein

Die Juden vor der französischen Revolution                                                Rudi Mendel

Rassen-Ideen und früher Antisemitismus                                                Alfred Weinstein

Politische Situation des 19. Jahrhunderts und der Erste Weltkrieg         Abraham Melzer

Der Holocaust und Europas Untergang 1919 bis 1956 (Suez-Krieg)      Abraham Melzer

„Neuer Antisemitismus“                                                                            Abraham Melzer

 

Jeder Lehrgangsteilnehmer erhält eine aussagekräftige Bescheinigung. 

Veranstaltungsdauer: Zwei Tage.

Teilnahmegebühr: 250,–€.

Verantwortlich: Der SEMIT – unabhängige jüdische Zeitschrift.

Wenn sich genügend Interessenten gemeldet haben (mindestens 13), werden Ort und Zeit des Lehrgangs bekanntgegeben.

2 Gedanken zu „Lehrgang zum Antisemitismus-Beauftragten

  1. Hallo Herr Melzer,

    Sie sollten sich bei der „Bundeszentrale für politische Bildung als „anerkannter Träger der politischen Bildung“ listen lassen und bei der Bundesregierung (z.B.: bei Frau Giffey) um entsprechende Fördermittel bemühen, auch wenn Sie sich dann in solch zweifelhafter Gesellschaft befinden würden wie die der Amadeu Antonio Stiftung und weiterer Antideutscher.

    Aber da man sich seine Mitmenschen in einem Staat nicht aussuchen kann, müssten auch Sie die Gesellschaft dieser vermeintlichen NGOs aushalten, im Bewußtsein, mit dem Geld von Steuerzahlern ehrlich umzugehen.

  2. Sehr gelacht über den „Lehrgang zum Antisemitismus-Beauftragten“

    Folgender Workshop „Wer findet wie, wann, wo die meisten Antisemiten“
    könnte den bereits amtierenden Antisemitismus-Beauftragten noch zur Weiterbildung angeboten werden. Geleitet werden könnte der Workshop
    vom Zentralratsvorsitzenden Schuster der vermutlich über ein großes Repertoire an methodisch-didaktischen Materialien verfügt.

    Wie wäre es mit einer öffentlichen Ausschreibung?
    Satire darf ja bekanntlich (fast) alles!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.